Was ist COPD? – Erfahren Sie mehr über die Anzeichen und Symptome von COPD und wie man sie behandelt

Die chronisch obstruktive Lungenerkrankung (COPD) ist eine fortschreitende Lungenkrankheit, von der etwa 16 Millionen Menschen in den Vereinigten Staaten betroffen sind. Sie ist die dritthäufigste Todesursache in Amerika, und die meisten Opfer sind über 65 Jahre alt. Sie ist auch eine der häufigsten Todesursachen bei Patienten, die ein Transplantat erhalten haben. COPD wird durch eine Kombination von Faktoren verursacht, darunter genetische Faktoren, Rauchen, Exposition gegenüber Luftschadstoffen und das Einatmen von Reizstoffen wie Tierhaaren oder Haushaltsreinigern. Sie kann schnell chronisch werden, wenn sie nicht behandelt wird. Die Erkrankung erhöht auch das Risiko, andere schwere Lungenkrankheiten wie Herzversagen und chronische Bronchitis zu entwickeln.

Was sind die Anzeichen und Symptome von COPD?

COPD ist eine chronische Krankheit, die sich mit der Zeit verschlimmert. Die Symptome der COPD können in jedem Stadium der Krankheit auftreten, obwohl sie in den späten Stadien am schwersten sind. Die Krankheit kann jeden Teil des Atmungssystems betreffen, einschließlich der Lunge, der Bronchiolen (der kleineren Atemwege der Lunge) und der die Lunge umgebenden Luftsäcke. COPD kann bei verschiedenen Patienten unterschiedliche Anzeichen und Symptome hervorrufen. Alle Patienten mit COPD leiden jedoch unter einigen oder allen dieser Anzeichen und Symptome. Mit dem Fortschreiten der Krankheit können immer mehr Bereiche der Lunge betroffen sein, was zu einer verminderten Atmungsfähigkeit führt. Dies wird als Lungenbehinderung bezeichnet. Mit dem Fortschreiten der Krankheit können auch andere Symptome auftreten, wie Kurzatmigkeit, ständiger Husten und Verstopfung der Brust.

COPD-Ursachen

Es gibt mehrere Faktoren, die zur Entwicklung von COPD führen. Erstens sind viele chronische Lungenkrankheiten wie Emphysem und chronische Bronchitis Risikofaktoren für die Entwicklung von COPD. Zweitens haben Menschen, die stark rauchen, ein höheres Risiko, an COPD zu erkranken, da sie bereits mehreren Risikofaktoren ausgesetzt sind. COPD ist auch mit bestimmten Krankheiten und Zuständen wie Asthma und starkem Rauchen verbunden. Eine weitere mögliche Ursache für COPD ist die Exposition gegenüber Luftschadstoffen, wie Smog oder Pestiziden. Die Exposition gegenüber diesen Schadstoffen kann das Risiko für die Entwicklung einer COPD erhöhen. Weitere Risikofaktoren für COPD sind Alter, Rasse, Geschlecht und familiäre Vorbelastung.

Atemwegssymptome

In schweren Fällen von COPD können die Patienten unter anhaltendem Husten, verstopfter Brust und Kurzatmigkeit leiden. Sie können auch eine erhöhte Schleimproduktion im Auswurf (Schleim) und häufige Infektionen der Milz und/oder der Leber aufweisen. COPD kann auch Keuchen, eine abnorme Verengung der Atemwege (Bronchialverengung) und eine Verengung der die Lungen umgebenden Luftsäcke (bronchioläre Dilatation) verursachen. Das Keuchen wird durch das Anschwellen und Zusammenziehen der Atemwege beim Atmen des Patienten verursacht. Es ist hörbar, wenn man den Atem des Patienten abhört oder wenn der Patient versucht, in ein Spirometer zu atmen. Keuchen ist ein häufiges Symptom der COPD und deutet im Allgemeinen nicht auf eine unmittelbare Gesundheitsgefährdung hin. Es kann jedoch auf ein zugrunde liegendes Gesundheitsproblem hinweisen, das umgehend behandelt werden muss.

Herz- und Atemsymptome

In schweren Fällen können Patienten mit COPD Kurzatmigkeit, Herzklopfen und eine erhöhte Herzfrequenz haben. Herzerkrankungen sind ebenfalls ein Risikofaktor für die Entwicklung einer COPD. Bei den Patienten kann es auch zu Flüssigkeitsansammlungen in der Lunge (Lungenödem) oder einer Schwellung des Herzens (Kardiomegalie) kommen. Wenn die Lunge von der COPD betroffen ist, kann es zu einem trockenen Husten kommen, bei dem winzige Mengen an Auswurf entstehen. Diese Anzeichen und Symptome einer schweren Erkrankung sind in der Regel selten und treten aufgrund einer schweren Reaktion auf eine Infektion, ein schwerwiegendes Herz- oder Lungenproblem oder beides auf. Sie können auch als Folge einer Arzneimittelreaktion auftreten.

COPD-Diagnose

Es gibt mehrere Tests, die zur Diagnose von COPD durchgeführt werden können. Ein Lungenfunktionstest oder eine Auskultation wird durchgeführt, um die Lunge abzuhören. Eine Röntgenaufnahme des Brustkorbs ist ebenfalls ein wichtiger diagnostischer Test und kann durchgeführt werden, um nach Anzeichen von Flüssigkeit in der Lunge, einem vergrößerten Herzen oder einem Lungenödem zu suchen. Blutuntersuchungen, einschließlich eines vollständigen Blutbildes, Leberfunktionstests und spezieller Tests für bestimmte Lungenerkrankungen, können Aufschluss darüber geben, ob der Patient eine zugrunde liegende Lungenerkrankung hat. Darüber hinaus kann eine Computertomographie (CT) des Brustkorbs wichtige Informationen über das Ausmaß der Krankheit und darüber liefern, ob andere Organe wie das Herz oder der Bauchraum betroffen sind. Weitere Tests helfen bei der Unterscheidung zwischen den verschiedenen Arten von Lungenkrankheiten. Zu diesen diagnostischen Tests gehören eine bronchiale Lavage oder eine Gewebebiopsie, eine Sputumkultur und ein Lungenfunktionstest.

Behandlungen für COPD

Es gibt keine Heilung für COPD und keine vollständig wirksame Behandlung. Regelmäßige Bewegung und Medikamente wie Bronchodilatatoren und Steroide können jedoch dazu beitragen, einige der Symptome zu lindern und die Lungenfunktion zu verbessern. Patienten, die einen akuten oder schweren COPD-Schub erleiden, sollten ins Krankenhaus eingeliefert und mit Antibiotika behandelt werden, um eine Infektion zu verhindern. Regelmäßige medizinische Nachsorge ist ebenfalls wichtig, um die Patienten zu überwachen und Anzeichen oder Symptome eines erhöhten Lungendrucks zu erkennen. Darüber hinaus können Patienten mit schwerer COPD von einer Lungentransplantation profitieren, bei der die geschädigten Lungen durch gesunde Lungen eines Spenders ersetzt werden.

Vorhersage

COPD ist eine fortschreitende Krankheit, d. h. sie verschlimmert sich im Laufe der Zeit immer mehr. Die Krankheit wird häufig von Symptomen einer Herz- und Lungenerkrankung begleitet, wie Kurzatmigkeit, anhaltender Husten, erhöhte Herzfrequenz und erhöhter Blutdruck. Diese Symptome deuten oft darauf hin, dass eine sofortige Krankenhauseinweisung erforderlich ist. Darüber hinaus können die Patienten von Medikamenten wie Bronchodilatatoren und Steroiden profitieren, die die mit der COPD verbundenen Symptome lindern können. Die Aussichten für Patienten mit dieser Krankheit sind im Allgemeinen schlecht, und es ist wichtig, dass sie sich an einen regelmäßigen Behandlungsplan halten, um die schlimmsten Auswirkungen der Krankheit zu verhindern. COPD betrifft Millionen von Menschen und ist nach wie vor eine der häufigsten Todesursachen, aber das Bewusstsein für diese Krankheit und ihre frühzeitige Diagnose nehmen zu. COPD wird häufig erst im Spätstadium der Krankheit diagnostiziert und erfordert daher eine aggressive Behandlung.

Hier finden Sie unsere natürlichen COPD-Kapseln, die Ihre Lungenfunktion in 3 Monaten um bis zu 30% steigern können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert